Geräucherte Aubergine

Zutaten
Aubergine(n)
Räuchermehl nach Wahl (dazu z.B.: Oregano, Thymian)

Vorbereitung
Auberginen bedürfen keiner Vorbereitung, sie werden im Ganzen auf einen Rost im Räucherofen gelegt.

Warm- bzw. Heißräuchern
Bei Temperaturen um die 60°C oder höher ruhen die Auberginen rund eine halbe Stunde im Räucherofen.

Verzehr und Aufbewahrung
Am Ende des Räuchervorgangs ist die Haut der Aubergine schrumpelig und ein wenig aufgeplatzt. Sie sollte ein wenig abkühlen, bevor sie verzehrt oder weiter verarbeitet wird.
Geräucherte Auberginen können in Alufolie zwar im Kühlschrank aufbewahrt werden, eignen sich aber vor allem zum direkten Verzehr oder zur Weiterverarbeitung.

Ein Kommentar zu “Geräucherte Aubergine

  1. Benjamin sagt:

    Hallo, ich hätte eine Frage an euch..
    Wir haben im Sommer immer ein Sportfest, da ist bei uns zum Grillen der selbstgemachte Auberginen-Aufstrich schon fast Tradition.
    Wir grillen die Auberginen mit Holzkohle, nach mehrfachem Drehen sind Sie innen weich und außen leicht verbrannt, nach dem Abkühlen schälen wir die Haut und verarbeiten Sie anschließend weiter. Der rauchige Geschmack ist das was es beim Aufstrich später ausmacht jedoch machen wir solche Mengen das 3 Jungs fast 2 Tage am Grillen stehen müssen.

    Meine Frage an die Räucher Profis ist, hätte jemand eine Idee wie wir alternativ ohne den Holzkohle-Grill die Aubergine so vorbereiten können das wir trotzdem den ähnlich rauchigen Geschmack hinbekommen?
    Evtl. mit ner Räucherkammer etc.

    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

    LG, Benni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 3 =