Räucheranleitung

Nun ist es soweit: Das Wetter ist schön. Der Räucherofen steht an einem sicheren Platz – idealerweise im Freien. Die Nachbarn sind vorgewarnt oder mit dem Versprechen auf ein Stück vom Geräucherten besänftigt. Auch die komplizierte Frage nach „Fisch, Fleisch oder Gemüse“ konnte abschließend geklärt werden, und die erste Räucherware wurde durch Pökeln oder Einlegen in Salzlake vorbereitet. Wie geht es nun weiter?

Die folgende Anleitung zum Räuchern soll Anfängern Orientierung geben und den Räuchervorgang in den verschiedenen Geräten Schritt für Schritt erklären. Wie beim Kochen ist auch Räuchern eine Zubereitungsmethode, bei der es zwar Rezepte gibt, doch erst Erfahrungswerte und eigener Geschmack vollenden die Kunst. Wer sucht schon in einem Rezept für Gemüseeintopf nach der Angabe: „Das Gemüse bei 90°C etwa 15 Minuten lang dampfgaren?“ Beim Räuchern ist die richtige Vorgehensweise und Richtwerte zu Temperatur, Mengen und Dauer hilfreich, sollten aber nicht überbewertet werden und keinesfalls vom Experimentieren abhalten.

Alle Räucheröfen funktionieren nach demselben Prinzip, und doch hat jeder Ofen seine Besonderheit und jede Räuchermethode ist anders. Notieren Sie Ihre Erfahrungswerte doch in einem Räuchertagebuch, um einmal Bewährtes festzuhalten und Fehler nicht zu wiederholen!

Räuchern mit der Räuchertonne raeuchertonne-rund_1

Besitzer einer Räuchertonne dürfen sich freuen: Das Räuchern in diesem Utensil ist dem historischen Räuchern, so wie es seit vielen Jahrhunderten praktiziert wird, am ähnlichsten. Die eckige oder runde rohrartige Bauform ist ebenso einfach wie effektiv. Deshalb sind auch die meisten selbstgebauten Räucheröfen dieser Form nachempfunden. Die Räuchertonne eignet sich auch für größere Stücke und größere Mengen Räucherware. Zwar haben die Tonnen keine Sichtscheibe und werden daher eher Vielräucherern und Fortgeschrittenen empfohlen, aber auch Anfänger müssen sich nicht vor dieser Bauart scheuen.

Hier geht es zur Anleitung.

Räuchern im Räucherschrank       mulit-raeucherschrank

Wer sich für einen Räucherofen entschieden hat, kann neben der traditionellen Holzfeuerung auch ein Elektroset oder einen Gasbrenner als Wärmequelle nutzen. Im Schrank lassen sich, je nach Größe des Schrankes, auf mehreren Ebenen unterschiedliche Räucherwaren gleichzeitig räuchern. Auch in Sachen Bedienbarkeit ist der Räucherschrank die Weiterentwicklung des traditionellen Räucherofens. Mit oder ohne Sichtscheibe, der Schrank eignet sich für die unterschiedlichste Räuchermethoden. Die wichtigsten Grundlagen zum Befeuern und Räuchern mit dem Räucherschrank beschreibt diese Anleitung.

 

Räuchern im Tischräucherofen     tischraeucherofenzink_2

Ein Modell für Räucheranfänger, handlicher Begleiter für unterwegs und der ideale Ofen für das schnelle Zubereiten kleiner kulinarischer Besonderheiten! Der Tischräucherofen kann alles, was die „Großen“ auch können. Ein übliches Modell kann bis zu 8 Forellen fassen, weniger als ein Räucherschrank, aber für den normalen Hausgebrauch oder die kleine Grillparty meistens völlig ausreichend. Dank der Renaissance, die das Räuchern in den vergangenen 10 Jahren erfahren hat, kann man Tischräucheröfen heute schnell und unkompliziert erwerben. Der kleine Bruder von Räucherschrank & Co. wird in der Regel mit Spiritus befeuert.

Wie das genau geht, erfahren Sie hier.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 84 = 86