Limburger Käse

Zutaten
Limburger Käse
gemahlene Kräuter und Gewürze nach Wahl (z.B. Pfeffer, Kümmel, Paprikapulver, Knoblauchpulver, Oregano)
Räuchermehl nach Wahl (dazu z.B.: Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter)

Vorbereitung
Es empfielt sich den Käse in kleinere Stücke zu schneiden, um eine optimale Gewürz- und Raucharomatisierung zu erzeugen.
Zunächst wird eine pulvrige Würzmischung hergestellt, mit der die Kästestücke eingerieben werden. Dazu eignen sich unter anderem Pfeffer, Paprikapulver, Knoblauch, Kümmel und Oregano. Auf die Zugabe von Salz sollte verzichtet werden, da der Limburger Käse sonst unnötig Wasser verlieren würde..
Um einem Heruntertropfen des eventuell schmelzenden Käses vorzubeugen, sollten die gewürzten Käsestücke im Räucherofen auf ein mit Alufolie bedecktes Gitter gelegt werden.

Kalträuchern
Je nach gewünschter Intensität des Raucharomas ruhen die Käsestücke bei Temperaturen zwischen 10 und 20°C gut 8 bis 20 Stunden im Räucherofen.

Warm- bzw. Heißräuchern
Um ein Zerlaufen des Käses zu verhindern, sollte eine Temperatur von 60°C nicht überschritten werden. Je nach gewünschter Intensität des Raucharomas können die Käsestücke nach 8 bis 20 Minuten entnommen werden.

Verzehr und Aufbewahrung
Am Ende der Räucherung hat der Limburger Käse eine gold-gelbe, bräunliche Färbung angenommen. Er sollte vorsichtig aus dem Ofen genommen werden und anschließend ein wenig herunterkühlen, bevor er verzehrt oder weiter verarbeitet wird.
In Alufolie gewickelt kann der geräucherte Limbuger im Kühlschrank aufbewahrt werden. Da er relativ schnell trocken wird, sollte der Käse idealerweise innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

Ein Kommentar zu “Limburger Käse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 − = 19