Einen Räucherofen selber bauen

Wem es Spaß macht auf kulinarische Weise zu experimentieren und anzupacken, der hat vielleicht auch Freude daran sich einen . Es gibt mehrer Möglichkeiten sich seine ganz persönliche Räucherstätte zu errichten.

Eine recht einfache Variante lässt sich mit Hilfe einer kleinen Blechtonne, 4 – 8 Ziegelsteinen (oder Beton- bzw. Granitsteine oder andere hitzebeständige Steine), einer Konservendose, etwas Schweißdraht und Alufolie herstellen.
Bitte beachten: Die Nähte des Eimer müssen gefalzt sein. Gelötete Nähte können bei hohen Temperaturen leicht schmelzen. Der Eimer sollte vor der Verarbeitung einmal gut durchgebrannt werden um Rückstände eventueller Lackbeschichtungen zu entfernen. Nach dem Abkühlen werden ca. 3 – 7 cm unterhalb des oberen Eimerrands vier Löcher gebohrt, durch die später der Schweißdraht geführt wird; während des Räuchergangs wird das Räuchergut an diesem befestigt. Es werden je zwei Löcher nebeneinander gebohrt. Die anderen beiden Löcher sollten genau gegenüber angefertigt werden. Der Abstand zwischen zwei nebeneinanderliegenden Löchern sollte groß genug sein, dass sich das Räuchergut später nicht berührt, also ca. 10 – 15 cm oder mehr. Als Draht zum Aufhängen des Räucherguts eignet sich z.B. 2 – 3 mm starker Schweißdraht. Bitte den Lochdurchmesser entsprechend anpassen, damit später kein Rauch durch zu große Löcher entweichen kann. Selbstverständlich eignen sich anstelle des Drahtes auch zwei Stangen.

Bild zeigt einen selber gebauten Räucherofen

Räucherofen selber bauen

Der Räuchervorgang in dieser selbstgebauten Räuchertonne gestaltet sich wie folgt: Zunächst werden ca. fünf Esslöffel Räuchermehl auf dem Boden der Tonne verteilt.. Um eine Abtropfvorrichtung anzubringen, wird das Räuchermehl mit einem Stück Alufolie bedeckt, dass etwas größer ist als der Eimerboden. Die überstehende Alufolie wird einfach nach oben an den Eimerrand gedrückt. Nun können die beiden Drähte straff an der Tonne befestigt werden. Dann positioniert man drei Zweierblöcke Ziegelsteine an einer beliebigen Stelle im Garten oder auf dem Balkon so, dass sich eine U-Form ergibt. In deren Mitte stellt man die Konservendose. Diese wird halb mit Spiritus gefüllt und vorsichtig entzündet.

Die Tonne wird nun auf die Ziegelsteine gestellt. Nachdem sich etwas Rauch entwickelt hat, kann das an Haken oder Schnüren befestigte Räuchergut an den Drähten bzw. Stangen eingehängt werden. Um eine gleichmäßige Aroma- und Farbentwicklung zu gewährleisten, sollten sich die Fleisch- und Fischstücke nicht berühren. Auch mit dem Tonnenrand und der Abtropfvorrichtung (Alufolie) darf die Räucherware nicht in Kontakt kommen. Sie würde sonst verbrennen, da beide Teile während des Räucherns sehr heiß werden. Die Tonnenöffnung wird nun zunächst mit einem feuchten Tuch oder mit dem Eimerdeckel fest verschlossen. Nachdem die Räucherzeit abgelaufen ist, wird die Spiritusflamme gelöscht. Anschließend öffnet man den Tonnendeckel und entnimmt das Räuchergut. Sobald dieses etwas abgekühlt ist, kann es serviert und verzehrt werden.
Beim Reinigen der selbstgebauten Tonne nicht vergessen, das Räuchermehl vom Boden zu entfernen und auch die Haken und Stangen bzw. Drähte zu säubern.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten einen Räucherofen im Eigenbau anzufertigen, deren grundsätzliche Bauanleitung mit der bereits genannten identisch ist.
Anstelle eines Eimers lässt sich auch ein Stahlrohr von etwa 120 – 150 cm Länge und einem Durchmesser von ca. 40 – 60 cm verwenden. Für das Räuchermehl muss man an einer Seite des Rohrs einen Einsatz anbringen und für den Draht bzw. die Stangen an der anderen Seite Löcher bohren. Auch diese Vorrichtung wird auf einem Steinsockel in U-Form platziert. Damit der Rauch nicht entweicht, wird statt einem Deckel einfach ein feuchtes Leinentuch über die obere Öffnung gelegt.

Auch ein altes Holzfass kann zur Räuchertonne umgebaut werden. Sowohl der obere als auch der untere Deckel müssen entfernt und der Boden durch ein feuerbeständiges Eisen- oder Drahtgeflecht bzw. –blech ersetzt werden. Die Löcher für den Draht bzw. die Stäbe bohrt man am oberen Ende des Fasses. Ein feuchtes Leinentuch dient bei dieser Variante als Deckel.

Hier noch ein Video wie man ein Räucherofen selber einfach bauen kann:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 4 =